Viele Menschen suchen Reiseformen, die besser der heutigen Zeit entsprechen als die Gewohnheiten vergangener Jahrzehnte. Eine neue Sensibilität für den Wertekanon zwischen Umweltschutz, nachhaltiger Wirtschaft und Menschenrechten schafft auch neue Ansprüche an die Reisegestaltung. Wir sind der Spezial-Reiseveranstalter für alternative Reisen. Hier erfahren Sie mehr über unser Konzept und unsere Urlaubsangebote.

Alternative Reisen abseits vom Massentourismus

Viele gefragte Orte werden jedes Jahr von regelrechten Menschenmassen besucht. So nachvollziehbar das – angesichts der Schönheit mancher Regionen – auch ist, belastet es die Strukturen vor Ort enorm. Die Folgen sind weitreichend und können von starker Müllbelastung und rapidem Verfall von Gebäuden bis hin zur Überlastung der Wasserressourcen und Umweltverschmutzung reichen. Bekannt sind solche Phänomene beispielsweise aus Barcelona, Dubrovnik oder Venedig.

Um diesen Auswirkungen entgegenzutreten, lohnt es sich, den eigenen Urlaub abseits der beliebtesten Sehenswürdigkeiten zu planen. Die Welt ist reich genug an schönen Plätzen, als dass dadurch keine Abstriche zu befürchten sind. Eine weitere Möglichkeit für alternative Reisen besteht in der zeitlichen Verschiebung des Urlaubs: Statt zur Hauptreisezeit kann in der Nebensaison gebucht werden. Das schont nicht nur die Ressourcen der Zielregion, es sorgt auch für mehr Ruhe im Urlaub.

Alternative Unterkünfte wählen

Die meisten Pauschalurlauber buchen beinahe reflexartig die bekannten Hotel-Ketten, mit denen sie Gewohnheit und Bequemlichkeit verbinden. Leider liegen die Firmensitze dieser Ketten zumeist nicht im Zielland und oft werden nur auf den untersten hierarchieebenen Einheimische beschäftigt.

Wir von BISS Reisen arbeiten mit kleinen, inhabergeführten Anbietern zusammen, die vollständig in der Hand regionaler Besitzer liegen. Hier kommen die Einnahmen direkt der lokalen Wirtschaft zugute und können zu deren Entwicklung beitragen. Zudem sind diese Unterkünfte oft deutlich charmanter. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf ökologisch arbeitenden Häusern, die Ressourcen schonen und beispielsweise Solarenergie einsetzen.

Klimafreundlicher Transport

Soweit möglich sollte in einem alternativen Urlaub auf eine Anreise per Flug verzichtet werden. Dies gilt insbesondere bei Nahdistanzen innerhalb Deutschlands oder in die Nachbarländer, die sich auch gut via Bus oder Bahn erreichen lassen. Noch problematischer sind Kreuzfahrten, aufgrund des hohen Schwerölverbrauchs. Wenn ein Flug unumgänglich ist, ist es möglich, bei neutralen Initiativen wie atmosfair eine Spende zum CO2-Ausgleich zu leisten. Hier finden Sie mehr Informationen über klimafreundliche Flüge!

Während des Urlaubs ist es sinnvoll, das Auto öfter stehen zu lassen und stattdessen zu Fuß zu gehen oder ein Fahrrad zu nutzen – viele Lokalitäten bieten Leihräder an.

Übrigens: Hier finden Sie unsere Radreisen, Trekkingtouren und Reiterreisen!

Lokale Wirtschaft unterstützen

Neben Hotelwesen und Gastronomie ist es sinnvoll, auch weitere Wirtschaftszweige im Zielland zu unterstützen, um eine nachhaltige Ökonomie zu fördern. Dazu kann beispielsweise zählen, für Touren einheimische Führer zu dingen. Aktivitäten wie Wandern und Schwimmen bringen Besuchern die natürliche Umgebung ihres Reiseziels näher. Das schont, im Vergleich zur Nutzung von Swimmingpool und Animierprogramm, nicht nur die Umwelt – es dient auch dem eigenen Wohlbefinden.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Auswahl regional produzierter Souvenirs als Alternative zu industriell produzierter Massenware. Dabei kann es sich um Produkte aus der Landwirtschaft wie Wein, Käse, Wurst, Arganöl, Gewürze, Tee, Kaffee und viele weitere Leckereien handeln. Aber auch handwerkliche Produkte wie Holz- und Tonarbeiten oder Textilien kommen infrage. Diese Mitbringsel sind oft erinnerungsträchtiger und individueller als Fabrikerzeugnisse. Allerdings sollte bei Holz nach der Herkunft gefragt werden. Auch auf Produkte, in denen tierische Bestandteile genutzt werden – mit Ausnahme von domestizierten Arten -, sollte besser verzichtet werden. Hier ist für Käufer, und nicht selten sogar für Verkäufer, oft nicht ersichtlich, ob es sich um geschützte Tiere handelt.

Menschenrechte einhalten

Ein häufig übersehener Punkt bei alternativen Reisen sind die Menschenrechte im jeweiligen Zielland. Hier kommen die Reiseausgaben zudem oft weniger der Bevölkerung als mehr dem Regime selbst zugute. So schade es sein mag, ist es ethisch betrachtet besser, Länder mit sehr geringen Menschenrechtsstandards wie Saudi-Arabien, Ägypten oder China zu meiden und eine der reichlichen Alternativen auszuwählen.

Bei weiteren Fragen zu unseren alternativen Urlaubsangebote steht Ihnen das Team vom Reiseveranstalter BISS gerne zur Verfügung!

(Visited 42 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.