BISS AKTIVREISEN

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta

KAMBODSCHA / VIETNAM - RadreiseVon Angkor ins Mekongdelta


Von Angkor ins Mekongdelta

  • fantastisches Angkor per Rad
  • Natur und Kultur des Mekongdeltas intensiv
  • Stadterlebnis Phnom Penh und Saigon
  • Entdecken des Lebens auf dem Lande
  • fantastisches Angkor per Rad
  • Natur und Kultur des Mekongdeltas intensiv
  • Stadterlebnis Phnom Penh und Saigon
  • Entdecken des Lebens auf dem Lande
Buchen - Termine PreiseLeistungenReiseverlaufCharakteristik
Karte

Beschreibung

Wir tauchen ein in die mystisch wirkenden Tempelanlagen im Umland des UNESCO-Weltkulturerbes Angkor Wat in Kambodscha. Alte Hochkultur mischt sich hier mit ländlichem Leben – die Ebene um Angkor Wat ist wie geschaffen fürs Fahrradfahren. Per Rad geht es auch durch das faszinierende Mekongdelta in Vietnam. Diese Reise führt uns in die ländlichen und kulturellen Schatzkammern der beiden Länder. Wir radeln gemächlich an kleinen Kanälen entlang und vorbei an weiten Reisfeldern, können den Duft und die Farben der Umgebung genießen, aber auch immer wieder einfach anhalten, ein Gespräch mit den Menschen beginnen und uns die Arbeit in den vielen kleinen Handwerksbetrieben erklären lassen. Der Rhythmus der Region, das herzliche Lachen der Menschen und der Duft der exotischen Früchte werden uns schnell in den Bann ziehen. Wir übernachten in zentral gelegenen Mittelklassehotels, zweimal sind wir zu Gast bei Familien.

Charakteristik

 Schwierigkeitsgrad "einfach"     11 Übernachtung in Hotels oder Pensionen  2 Übernachtung im Gästehaus oder Jurtencamp, im Haus einer Familie, einer Berghütte oder einer Nomaden-Jurte    16 Tage

  • Radtour mit Leihrädern auf touristischen Abwegen mit geringem Autoverkehr;
  • einfache Radetappen von 20–45 km, meist eben;
  • TeilnehmerInnenzahl: mind. 6 / max. 12
Veranstalter: biss Aktivreisen-Kooperationspartner

Reiseverlauf

1.-2. Tag:Deutschland-Siem Reap

Abflug ab Frankfurt nach Siem Reap, der kambodschanischen Provinzhauptstadt vor den Toren Angkors. Ankunft am 2. Tag. Nachmittags unternehmen wir einen Spaziergang durch das Städtchen.

3. Tag:Angkor und Umgebung per Rad

Heute erkunden wir per Rad die weitläufigen Tempelanlagen von Angkor und Umgebung. In einem riesigen Areal liegen über 100 große und kleine Bauten aus der Zeit zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert, sogar die Überreste einer ganzen Stadt (Angkor Thom). Dazwischen leben einige tausend Menschen und bewirtschaften die Felder wie vor Jahrhunderten. Auf kleinen Wegen werden wir das Areal erkunden. Einige der Tempel zeigen eindrucksvoll die Macht der Natur. Wie Tentakel umklammern die mächtigen Wurzeln der Urwaldriesen Türme, Fassaden und Mauern einiger Bauwerke. Wir genießen die Führung durch diesen fantastischen, beeindruckenden Tempel von Angkor Wat, dem größten religiösen Monument der Welt mit seinen faszinierenden Reliefs, massiven Türmen und steinernen Figuren. Der Guide wird dabei helfen, die Hintergründe und Geschichte des Tempels zu verstehen, der heute das nationale Symbol der Khmer ist. Wir erradeln die wichtigen Tempel Angkor Thom, Bayon, Ta Prohm, Banteay Kdei und Weitere.
Radstrecke: ca. 35 km

4. Tag:Angkor – Bantey Srei und Homestay in einem Dorf

Heute radeln wir vorbei an vielen anderen Tempeln ins ländliche Umland und zu dem abgelegeneren Banteay Srei, einem der besterhaltenen Tempel des Landes. Sein rosafarbener Sandstein ist bedeckt von feinen Steinmetzarbeiten. Unterwegs picknicken wir in der Nähe von Banteay Samre, einer kleineren Kopie von Angkor Wat, aus dem 11. und 13. Jahrhundert. Am späten Nachmittag erreichen wir das Dorf, in dem wir heute zu Gast sein werden. Nach einem herzlichen Willkommen haben wir die Gelegenheit eine der Familien kennenzulernen. Sie werden überrascht sein über die Vielfalt der Tätigkeiten, an denen Sie hier teilnehmen können, darunter eine Verkostung von Palmfrüchten. Es gibt einige sehr fremde und leckere Früchte in Kambodscha, aber eine der exotischsten ist die Palmfrucht. Und auch die Häuser hier sind aus Palmholz und Palmblättern errichtet. Das Abendessen wird speziell von unseren Gastgebern zubereitet.
Radstrecke: ca. 45 km

5. Tag:Ochsenkarrenfahrt und Freizeit in Angkor

Nach dem Frühstück bei der Gastfamilie noch ein besonderes Erlebnis: wir unternehmen eine Fahrt mit dem Ochsenkarren durch Reisfelder und ländliche Umgebung.Danach heißt es Abschied nehmen von unseren Gastgebern. Rückkehr nach Siem Reap, wo die Besichtigung weiterer Tempel, wie dem Preah Khan, Neak Pean und dem Banteay Kdei, möglich ist. Der heutige Nachmittag steht dann zur freien Verfügung.

6. Tag:Fahrt nach Phnom Penh

Heute fahren wir nach Phnom Penh, in die Hauptstadt Kambodschas. Am Nachmittag erreichen wir Phnom Penh und unternehmen einen ersten Bummel entlang der Promenade.

7. Tag:Phnom Penh Citytour

Heute erkunden wir Kambodschas Hauptstadt. Wir besuchen unter anderem den Königspalast und die Silberpagode, sowie Wat Phnom, der – auf einem Hügel gelegen – schöne Ausblicke über die Stadt bietet. Besuch einer Apsara-Tanzschule, wo wir Einblicke in diese Kunstform erhalten. Nachmittags fahren wir an die Küste nach Kep. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung, um die Küste zu genießen.

8. Tag:Radtour und Inselausflug

Morgens brechen wir zu unserer Fahrradtour Richtung Kampot auf. Unterwegs: Bootsausflug zu einer einsamen Rabbit-Insel. Picknick und Badepause am schönen hellen Strand. Nachmittags Rückkehr aufs Festland und Radtour zwischen Kampot und Kep.
Radstrecke: ca. 25 km

9. Tag:Über die Grenze nach Vietnam

Eine Etappe fahren wir noch entlang der kambodschanischen Küste und zu Salinen. Am späten Vormittag Grenzübertritt nach Vietnam bei Ha Tien. In einer stimmungsvollen Bucht gelegen und von Bergen eingerahmt ist Ha Tien möglicherweise die schönste Stadt des Mekongdeltas. Erste Radetappe entlang der wilden Küste mit vielen kaum erschlossenen Buchten zur Halbinsel Hon Chong. Feinsandige Strände und steil aufragende Klippen machen diesen Flecken zu einem besonderen Ort.
Radstrecke: ca. 45 km

10. Tag:Hon Chong bis Can Tho

Mit dem Rad erkunden wir Wege und Kanäle zwischen Hon Chong und Can Tho. Unterwegs besuchen wir ein Vogelschutzgebiet bei Thot Not, am unteren Mekongarm Hau Giang gelegen. In den Wipfeln der Bäume sammeln sich hier tausende Störche, Reiher und andere Vögel. Später wechseln wir das Transportmittel und fahren per Bus nach Can Tho, der größten Stadt im Mekong-Delta. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Radstrecke: ca. 30 km

11. Tag:Wohnen bei einer Familie

Am frühen Morgen besichtigen wir per Boot den quirligen schwimmenden Markt von Cai Rang, auf dem die Agrarprodukte der Region umgeschlagen werden. Verschiedenste Waren werden hier von Boot zu Boot gehandelt. Danach gelangen wir über kleine Nebenkanäle und auf einem Spaziergang zu einem Obstgarten, wo wir die Früchte des Mekongdeltas genießen können. Anschließend Fahrt mit dem Bus nach Cai Be. Auf der Insel An Binh erforschen wir verwinkelte Pfade per Rad. Familiäre Übernachtung auf der Insel. Mitkochen fürs Abendessen erwünscht.
Radstrecke: ca. 20 km

12. Tag:Rad- und Bootstour im Herzen des Mekongdeltas

Morgendliche Radtour auf der Insel. Flussüberquerungen nach Cai Be. Nach der Mittagspause geht es zur Unterkunft direkt am Mekongufer. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung.
Radstrecke: ca. 20 km

13. Tag:Markt, Radtour und Erholung am Mekong

Morgens unternehmen wir eine Radtour zum Markt von Cai Be und können die vielen frischen Produkte sehen. Danach geht es vorbei an einer alten französischen Kirche zu kleinen Manufakturen und einem alten Haus mit Früchtegarten. Entlang von Kanälen erreichen wir eine Ziegelfabrik in Hoa Hiep, bevor wir nach einer Mittagspause unterwegs wieder zurück zum Hotel fahren. Nachmittag zur freien Verfügung.
Radstrecke: ca. 20 km

14. Tag:Erkundungen in Saigon

Vormittags Transfer nach Saigon. Gegen Mittag erreichen wir das „Paris des Südens“ und unternehmen einen ersten Orientierungsspaziergang. Mit dem Cyclo, der vietnamesischen Variante der Fahrradrikscha, erkunden wir das wuselige Chinesenviertel Cho Lon mit dem Thien Hau Tempel, der Medizinstraße und dem Binh Tay Markt. Am späten Nachmittag erleben wir einen ganz besonderen Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung. Besuch eines Blinden-Projektes, das blinden Jugendlichen eine Zukunft durch eine Ausbildung zum/r Masseur/in ermöglicht. Wir lassen uns bei einer Massage von den besonderen Fähigkeiten überzeugen. Am Abend haben wir die Möglichkeit, ein Wasserpuppentheater zu besuchen (optional, Bezahlung und Buchung vor Ort). Am Abend gibt es ein gemeinsames Abschiedsessen.

15.- 16. Tag:Heimreise

Zu Fuß und mit dem Bus besichtigen wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie z.B. die Notre Dame Kathedrale, das sogenannte "Museum der Amerikanischen Kriegsüberreste", einen daoistischen Tempel, Märkte u.a. (nach Absprache). Nachmittags haben wir noch etwas Zeit für eigene Unternehmungen, ehe wir am späten Nachmittag zurück nach Deutschland fliegen. Am nächsten Morgen Ankunft in Frankfurt.

Programmänderungen, z.B. durch Flugzeitenänderungen oder ungünstige Witterungsbedingungen behalten wir uns vor.

Leistungen

  • Flug Frankfurt–Siem Reap, Saigon–Frankfurt
  • alle Transfers laut Programm
  • 13 Übernachtungen (DZ): 11 x Mittelklassehotels mit Du/WC, 2 Übernachtungen bei Familien (einfach, Gemeinschaftsraum), 13 x Frühstück, 3 x Mittagessen, 6 x Abendessen
  • 8 geführte Radtouren mit Leihrädern und Begleitfahrzeug
  • Bootsfahrten auf dem Mekong
  • Stadtführungen in Siem Reap, Phnom Penh und Saigon
  • Besuch einer Apsara-Tanzschule
  • Eintritte laut Programm
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Reiseführer und Infomaterial
nicht enthalten: Visa (Kambodscha: z. Zt. 30 USD bei der Einreise; Vietnam: Deutsche benötigen kein Visum, Österreicher und Schweizer benötigen ein Visum, Visagebühr z. Zt. 45 €), sonstige Verpflegung, Trinkgelder

Termine und Preise

Termine / Verfügbarkeit 
27.10.2022 - 11.11.2022   3.290,00 €buchen
EZ-Zuschlag (EZ an 2 Tagen nicht möglich): 570,00 €
Rail&Fly-Bahnticket: 85,00 €

 

24.11.2022 - 09.12.2022   3.290,00 €buchen
EZ-Zuschlag (EZ an 2 Tagen nicht möglich): 570,00 €
Rail&Fly-Bahnticket: 85,00 €

 

16.02.2023 - 03.03.2023   3.490,00 €buchen
EZ-Zuschlag (EZ an 2 Tagen nicht möglich): 680,00 €
Rail&Fly-Bahnticket: 85,00 €

 

26.10.2023 - 10.11.2023   3.490,00 €buchen
EZ-Zuschlag (EZ an 2 Tagen nicht möglich): 680,00 €
Rail&Fly-Bahnticket: 85,00 €

 

09.11.2023 - 24.11.2023   3.490,00 €buchen
EZ-Zuschlag (EZ an 2 Tagen nicht möglich): 680,00 €
Rail&Fly-Bahnticket: 85,00 €

 

21.12.2023 - 05.01.2024   3.740,00 €buchen
EZ-Zuschlag (EZ an 2 Tagen nicht möglich): 680,00 €
Rail&Fly-Bahnticket: 85,00 €

 


klimarelevante Wirkung der Emissionen des Fluges: 5.020 kg CO2
freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 116,- €


Mindestteilnehmerzahl: 6 - max. 12

Ansprechpartner

Im Mekongdelta leben viele Menschen direkt am Wasser

Im Mekongdelta leben viele Menschen direkt am Wasser 

Ta Prohm im Griff einer Würgefeige

Ta Prohm im Griff einer Würgefeige 

Reis ist das Grundnahrungsmittel in ganz Südostasien

Reis ist das Grundnahrungsmittel in ganz Südostasien 

Diese Frau verkauft Vu Sua (Milchfrucht) mit süß schmeckendem Fruchtfleisch

Diese Frau verkauft Vu Sua (Milchfrucht) mit süß schmeckendem Fruchtfleisch 

Geladen wird soviel es geht

Geladen wird soviel es geht 

Sonnenaufgang über dem Angkor Wat

Sonnenaufgang über dem Angkor Wat 

Wasserbüffel sind allgegenwärtig im Mekongdelta

Wasserbüffel sind allgegenwärtig im Mekongdelta 

In Kambodscha ist es üblich, seinen Reichtum auszustellen

In Kambodscha ist es üblich, seinen Reichtum auszustellen 

Der Weg zum Tonle Om Tor wird von Göttinnen und Dämonen flankiert

Der Weg zum Tonle Om Tor wird von Göttinnen und Dämonen flankiert 


 




Wir nutzen Cookies, um das Erlebnis auf biss-reisen.de zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr über die Nutzung von Cookies erfahren.