BISS AKTIVREISEN

INDIEN - Radreise Zauberhafter SüdenVon Mumbai über Goa nach Kerala

INDIEN - Radreise Zauberhafter SüdenVon Mumbai über Goa nach Kerala

INDIEN - Radreise Zauberhafter SüdenVon Mumbai über Goa nach Kerala

INDIEN - Radreise Zauberhafter SüdenVon Mumbai über Goa nach Kerala

INDIEN - Radreise Zauberhafter SüdenVon Mumbai über Goa nach Kerala

INDIEN - Radreise Zauberhafter SüdenVon Mumbai über Goa nach Kerala

INDIEN - Radreise Zauberhafter SüdenVon Mumbai über Goa nach Kerala


Von Mumbai über Goa nach Kerala

  • Maharaja-Palast 'Ambas Vilas' in Mysore
  • Wasserwelt der Backwaters
  • Cochins berühmte Fischernetze zum Sonnenuntergang
  • Palmen, Palmen, Palmen
  • Maharaja-Palast 'Ambas Vilas' in Mysore
  • Wasserwelt der Backwaters
  • Cochins berühmte Fischernetze zum Sonnenuntergang
  • Palmen, Palmen, Palmen
Buchen - Termine PreiseLeistungenReiseverlaufCharakteristik
KarteRadtouren durch üppige tropische Vegetation

Radtouren durch üppige tropische Vegetation

In Cochin wandert der Fisch fangfrisch auf den Tisch

In Cochin wandert der Fisch fangfrisch auf den Tisch

In den Backwaters sind Boote in vielen Größen unterwegsIn den Backwaters sind Boote in vielen Größen unterwegs
Karte

Beschreibung

In nur drei Wochen viele Höhepunkte Südindiens mit dem Fahrrad erkunden und tiefe Einblicke in eine exotische Welt mit reichem kulturellem Erbe in atemberaubender Natur mit ganz selbstverständlich (gast)freundlichen Menschen bekommen? – Das geht!                                                                                                                                               Fahren Sie mit uns mit der indischen Eisenbahn von der Mega-City Mumbai nach Goa und von dort aus gut 900 km mit dem Rad nach Süden. Über Mysore, der prächtigen Stadt der Maharajas und deren Jagdgründen in den heutigen Nationalparks von Bandipur und Mudumalai radeln wir in „Gottes eigenes Land“ nach Kerala. Viele einmalige Eindrücke werden uns beeindrucken, vielleicht auch einmal irritieren. Am Ende werden wir an uns selbst neue Seiten entdecken und sich bei der Rückkehr in den Alltag positiv verändert fühlen.

Charakteristik

 Schwierigkeitsgrad 'mittel'     20 Übernachtung in Hotels oder Pensionen  1 Übernachtung im Gästehaus oder Jurtencamp, im Haus einer Familie, einer Berghütte oder einer Nomaden-Jurte    23 Tage

  • Radreise auf Leihrädern
  • Tagesetappen zwischen 30 und 86 km (1 x bis 110 km) in einfachem - mittelschwerem Gelände
  • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug
  • TeilnehmerInnenzahl: min. 4 bis max. 12
Veranstalter: biss Aktivreisen-Kooperationspartner

Reiseverlauf

1. Tag:Abflug

Abflug aus Deutschland

2. Tag:Mumbai

Ankunft in Mumbai am Morgen. Anschließend Transfer ins Garden Hotel im Zentrum. Nach kurzer Erfrischung und erstem Kennenlernen starten wir zu einem Erkundungsspaziergang in die zentralen, stark britisch geprägten Viertel direkt am Gateway of India und Taj Palace Hotel. Neben architektonischen Perlen, wie den zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden größten Bahnhof Asiens Chhatrapati Shivaji Terminus (CST) erkunden wir das am frühen Abend erdrückend geschäftige Börsen- und weitere Marktviertel. Hier genießen wir erstmals die berühmte indische Küche.

3. Tag:Mumbai

Am Morgen nehmen wir bei den Fischern von Colaba und den dazu gehörenden Vierteln einen intensiven Blick in das Leben der einfachen Leute und lernen bei der Stadtrundfahrt weitere Sehenswürdigkeiten der indischen Businessmetropole kennen. Später besteigen wir das Boot zu den Weltkulturerbe-Felsentempeln in den Höhlen auf der Elephanta-Insel. Nach der Rückkehr erwartet uns am Abend der spektakuläre Blick aus der „Cloud No. 9“ auf Colaba, auf die Bucht und Bombays koloniales Herz, mitten im Aufbruch ins 21. Jahrhundert.

4. Tag:Mumbai – Goa (Margao)

Mit dem Frühzug verlassen wir Mumbai vom Chhatrapati Shivaji Terminus (CST) in Richtung Goa und erreichen nach einer ca. 9 Stunden dauernden Fahrt mit einem neuen Zug der indischen Eisenbahn Goa und haben am Nachmittag Zeit für einen Spaziergang durch die zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Kirchen von Old Goa. Nach kurzem Transfer beziehen wir für 2 Nächte unser erstes Strandhotel am Colva Beach in Goas Süden. Seafood-Liebhaber werden in den nächsten Tagen voll auf ihre Kosten kommen.

5. Tag:Goa (Colva Beach)

Nach dem individuellen Anpassen der Leihräder ist das Meer der Meister auch unserer heutigen Planungen. Bei Ebbe radeln wir morgens oder/und nachmittags entlang am kilometerlangen Strand und zurück auf schattigen Straßen durch die Dörfer hinter den Dünen (oder umgekehrt).
Radstrecke: 36 – 60 km

6. Tag:Goa (Colva - Palolem)

Auf den Rädern starten wir hin zum Sal-Fluss und dem idyllischen Fischerdorf Cavelossim, von dem nicht wenige sagen, dass es das schönste in Goa sei. Von dort windet sich die kleine Straße durch sanfte und später auch fordernde Hügel mit dichten Palmenhainen in südlicher Richtung vorbei am alten Portugiesen-Fort Cabo de Rama nach Agonda und letztlich Palolem Beach. Am halbmondförmigen Strand werden wir in einfachen Strandhütten übernachten.
Radstrecke: ca. 58 km

7. Tag:Palolem Beach – Karwar – Murudeshwar

Auf weiterhin malerischen Straßen teilweise direkt am Meer verlassen wir Goa und machen uns auf in das Cortigao-Wildreservat. Dort gelangen wir durch einen Bach in den Unionsstaat Karnataka. Es wechselt die Sprache und auch die europäischen Einflüsse aus Goa liegen nun hinter uns. Anschließend führt uns ein zweiteiliger Transfer in den Pilgerort Murudeshwar zu der direkt am Meer gelegenen Tempelanlage. Dazwischen machen wir Station an einer Salzlagune und lernen vieles über die Lebensumstände der hier mehrheitlich beschäftigten Frauen kennen. Ein mögliches Bad und ein Dinner am ersten nicht-touristischen, dafür bei indischen Pilgern beliebten Strand runden dann den Tag ab.
Radstrecke: ca. 51 km

8. Tag:Murudeshwar – Sringeri

Nach einem morgendlichen Transfer verlassen wir in Kundapura den Highway und das Begleitfahrzeug zu einem typischen lokalen Frühstück. Von hier radeln wir ostwärts je nach Wunsch an oder auf den Berg nach Agumbe. Dort werden uns in einem über 120 Jahre alten Herrenhaus authentische Einblicke in das hiesige Leben gewährt und ein traditionelles Essen zubereitet. Nach einer kurzen Pause können die, die es wollen, durch die Reisfelder und Plantagen in den Western Ghats radeln. Wir stoppen am Ufer eines Flusses am Rand der Kleinstadt Sringeri mit Ausblick auf den nahen Regenwald. Abends oder am nächsten Morgen verpassen wir natürlich nicht den Besuch des Tempels mit seinen von den Gläubigen verehrten kapitalen Karpfen.
Radstrecke: ca. 48 km (+ 12 km Berg) + 27 km

9. Tag:Sringeri - Hassan

Heute geht es weiter durch die Berglandschaft der Western Ghats. Wir durchfahren Tee-, Kaffee- und verschiedene Gewürzplantagen. Wir verkosten frischen Plantagen-Kaffee und kaufen vielleicht auch welchen. Gegen Mittag besteigen wir unser Begleitfahrzeug und erreichen nach ca. 2 h Transfer unser Domizil für die kommenden 2 Nächte im Hoysala Village Resort.
Radstrecke: ca. 45 km

10. Tag:Hassan – Halebid – Hassan

Heutiges Tagesziel sind die Tempel der Hoysala-Könige in Halebid aus dem 12./13. Jahrhundert, die einen Höhepunkt einer der künstlerisch überschwänglichsten Perioden der antiken indischen Kultur verkörpern. Gleichzeitig erhalten wir ungefilterte Einblicke ins Leben im ländlichen Indien. Auf dem Rückweg passieren wir das muslimisch geprägte, immer laute und dabei entspannte Hassan.
Radstrecke: ca. 65 km

11. Tag:Hassan – Mysore

Auf geht es in die vielleicht atemberaubendste Stadt Südindiens – nach Mysore. Wir fahren bis max. 15 km vor die Tore der Stadt nach Srirangapatna, der Stadt des legendären Tipu Sultan, der kurzzeitig auch die Briten „rauswarf“. Morgens fahren wir über den Stadtring und 12 km Highway, um anschließend auf zum Teil dörflichen Straßen durch ländliche Gebiete zu rollen, die wohl vor uns nur wenige Ausländer gesehen haben. Ein weiterer spektakulärer Radfahrtag. In unmittelbarer Nähe des Palastes des letzten Maharajas von Mysore werden wir die kommenden zwei Nächte ein komfortables Mittelklasse-Hotel (Viceroy Hotel o.ä.) bewohnen.
Radstrecke: ca. max. 110 km

12. Tag:Mysore

Morgens unternehmen wir zu Fuß und per TukTuk einen Ausflug auf den die Stadt überragenden Chamundi-Berg. In Mysore zurück besichtigen wir den prachtvollen Maharaja-Palast und haben am Nachmittag und Abend alle Zeit für die opulenten Märkte der Stadt, allen voran für den Devaraja-Markt. Etwaige Einkäufe von Seide oder Sandelholz sollten hier erledigt werden. Vor dem Dinner wohnen wir mit Tausenden anderen Gästen der spektakulären allsonntäglichen Illumination des Palastes bei.

13. Tag:Mysore – Masinagudi

Es geht zunächst per Transfer ca. 1 h und danach auf den Rädern durch das ländliche Karnataka. Da die Behörden es fordern sitzen wir später im Wald wieder im Begleitfahrzeug und fahren durch die ehemaligen Jagdgründe des Maharajas, die heute im Projekt Tiger vereinigten Nationalparks von Bandipur und Mudumalai unserer Lodge entgegen. Am späten Nachmittag können wir auf Wildbeobachtung gehen und freuen uns auf die Geräusche der Nacht inmitten der Wildnis.
Radstrecke: ca. 55 km

14. Tag:Masinagudi

Heute stehen verschiedene Optionen zur Wahl. Die ganz Harten können mit dem Rad den ersten Teil des Aufstieges in Richtung Ooty und zurück wagen (ca.30 km, +/-1.200 HM). Es können verschiedene Jeep-Safaris in den Nationalpark unternommen werden oder Sie genießen einfach nur die fantastische Aussicht von unserer Terrasse. Sie entscheiden es selbst!
Radstrecke: 0 – 30 km

15. Tag:Masisnagudi – Kottakkal

Kurz nach Sonnenaufgang haben wir während des Transfers auf den ersten 18 km im Park die gute Chance auf Wildsichtungen. Nach dem Frühstück steigen wir aufs Rad und durchfahren vom Menschen geschaffene Kulturlandschaften wie Tee-, Kaffee- und verschiedene Gewürzplantagen und besuchen eine Teemanufaktur.
Auf einer atemberaubend schönen knapp 20 km langen Abfahrt durch den immergrünen Regenwald passieren wir das Einzugsgebiet wilder Elefanten. In der Ebene erwarten uns die wertvollsten Teakholzplantagen Indiens und der ca. 1,5 stündige Transfer in eine typische südindische Kleinstadt, seit Jahrhunderten Zentrum der ayurvedischen Heilkunst. Wir besuchen einen Kräutergarten und erhalten Einblicke in die Herstellung ayurvedischer Medizin. Jedem Teilnehmer steht das Angebot einer ayurvedischen Massage offen.
Radstrecke: ca. 45 km

16. Tag:Kottakkal – Guruvayur

Es geht wieder dem Meer entgegen, bleibt zunächst wellig und im Ergebnis schweißtreibend. Am Wegesrand können wir u.a. Steinmetzen bei ihrem alten Handwerk zuschauen. Später passieren wir ein Trainingscamp für Tempelelefanten. Wer möchte, kann sich mit deren tristem Alltag vertraut machen. Einige von ihnen werden wir sicher am Abend wieder vor dem berühmtesten aller Hindu-Tempel in Kerala, dem Shri-Krishna-Tempel treffen. Obwohl Nicht-Hindus der Zutritt zum zentralen Tempelbereich nicht gestattet wird, ist ein Besuch dennoch sehr eindrucksvoll, da man die tiefe Religiosität der oft in Massen anwesenden Pilger erlebt und im äußeren Bereich sehr authentischen Darbietungen in klassischer indischer Musik und indischem Tanz verfolgen kann.
Radstrecke: ca. 60 km

17. Tag:Guruvayur – Cochin

In Küstennähe geht es weiter nach Süden. Bei Azhikode verweilen wir kurz an der dem Apostel Thomas gewidmeten Kirche. Er soll im Jahre 52 n.Ch. Indien erreicht und das Christentum nach Indien gebracht haben. Auch ein Meeresbad am Cherai Beach ist möglich. Hier begegnen uns erstmals die Chinesischen Fischernetze und die Lagunenlandschaft der Backwaters. Während der Mittagspause nutzen wir bereits die Annehmlichkeiten unseres Strandhotels, in dem wir auch die letzten Stunden vor dem Rückflug sein werden. Mit der Fähre setzen wir nach Fort Cochin über. Am Abend genießen wir den Sonnenuntergang vor dem Panorama der Fischernetze und beenden den Tag mit frischem Seafood.
Radstrecke: ca. 86 km

18. Tag:Fort Cochin

Sie können den Tag zum Shopping nutzen, durch die historischen Viertel schlendern oder auch am Meer baden. Nirgendwo sonst in Indien finden Sie diese Mischung aus Kolonialzeit und Moderne. Chinesische Fischernetze an der Hafeneinfahrt, eine 400 Jahre alten Synagoge, neuen Moscheen, zwei berühmte alte und viele neu erbaute Kirchen sowie koloniale Handels- und Herrenhäuser prägen das Bild. Am Abend wohnen wir einer Darbietung in klassischem Kathakkali-Tanz bei.

19. Tag:Fort Cochin – Alleppey

Durch die malerischen Backwaters radeln wir auf einer ruhigen Straße meist in unmittelbarer Meeresnähe, halten in Fischerdörfern und erleben die Fertigung von Kanus und kleinen Booten sowie verschiedener Produkte, die aus der Kokosnuss hergestellt werden. Wir durchfahren das lebhafte Alleppey und checken ein in unser Hotel in den Backwaters.
Radstrecke: ca. 70 km

20. Tag:Alleppey Backwaters

Morgens durchradeln wir Teile des Kuttanad, der unter dem Meeresspiegel gelegenen Reiskammer Keralas und kommen nach einem Marktbesuch endlich bei unserem Gastgeber Josey an. Unter der fachkundigen Anleitung seiner Frau Lisa erhalten wir einen Einblick in die Geheimnisse der leckeren keralischen Küche. Nach Lunch und Mittagspause starten wir zur weiteren Erkundung der Backwaters in einem kleinen Boot.
Radstrecke: ca. 20 km

21. Tag:Alleppey Backwaters

Heute nutzen wir unsere Räder zu einer abschließenden entspannten Tour zunächst über die Deiche, oft direkt durch die privaten Bereiche der Einheimischen. Später lädt uns Josey zum traditionellen Fischen an einen Kanal der Backwaters ein. Zwischendurch nehmen wir noch einen Klassiker der Region, den Toddy genannten jungen Palmwein zu uns.
Radstrecke: ca. 55 km

22. Tag:Cherai Beach

Transfer nach dem Frühstück und Ausklingen am Cherai Beach oder am den Backwaters zugewandten Pool des Blue Waters Hotels. Von hier ist es ein kurzer Weg für den abschließenden Transfer zum Internationalen Flughafen von Cochin.

23. Tag:Airport Cochin - Deutschland

Transfer zum Flughafen nach Cochin und Rückflug nach Deutschland. Ankunft am gleichen Tage nachmittags oder am frühen Abend (Ortszeit).
Optional individuelle Verlängerung mit möglicher Radnutzung nach Absprache.

Reisevideo

Ein Klick auf dieses Bild verlinkt auf Youtube, einem Dienst von Google. Google ist interessiert an allen Nutzerdaten, sie werden in einem Land außerhalb der EU gesammelt und verarbeitet. Mit einem Klick wird dem zugestimmt.

Leistungen

  • 21 Übernachtungen lt. Ausschreibung im EZ o. DZ mit Dusche/WC
  • alle innerindischen Transfers
  • Fahrradmiete
  • Begleitfahrzeug
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Landestypisches Frühstück, Wasser, Obst während der Tour
  • Kochkurs keralische Küche
  • Kathakkali-Aufführung (klassischer indischer Tanz)
  • 1 Ayurvedische Massage
  • Umfangreiches Informationsmaterial
nicht enthalten: Flug (kann auch über uns gebucht werden), weitere Verpflegung, Eintritte – dafür sind ca. 250- 300 € einzuplanen, Visum, Versicherungen

Termine und Preise

Termine / Verfügbarkeit 
20.11.2024 - 12.12.2024   3.195,00 €buchen
EZ-Zuschlag: 475,00 €

 


klimarelevante Wirkung der Emissionen des Fluges: 4.056 kg CO2
freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 94,- €


Mindestteilnehmerzahl: 4 - max. 12

Zusatzinformationen

Ansprechpartner

Radtouren durch üppige tropische Vegetation

Radtouren durch üppige tropische Vegetation 

In Cochin wandert der Fisch fangfrisch auf den Tisch

In Cochin wandert der Fisch fangfrisch auf den Tisch 

 

 

In den Backwaters sind Boote in vielen Größen unterwegs

In den Backwaters sind Boote in vielen Größen unterwegs