BISS AKTIVREISEN

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

ALTAI - TrekkingDurchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel


Durchs Altai-Gebirge zum Belucha-Gipfel

  • Trekking für naturverbundene Bergfreunde
  • …bis zum Fuß des Belucha-Gipfels (4.506 m)
  • 2 Dorf-ÜN mit russischer Küche und Banja
  • Trekking für naturverbundene Bergfreunde
  • …bis zum Fuß des Belucha-Gipfels (4.506 m)
  • 2 Dorf-ÜN mit russischer Küche und Banja
Buchen - Termine PreiseLeistungenReiseverlaufCharakteristik
KarteFür ganze Karte bitte anklickenKapelle des Erzengels Michael vor der Belucha-Wand

Kapelle des Erzengels Michael vor der Belucha-Wand

Blick auf den Kutscherlinskoje-See -umgeben von über 3000 m hohen Gipfeln

Blick auf den Kutscherlinskoje-See -umgeben von über 3000 m hohen Gipfeln

Trekking im Belucha-Gebiet

Trekking im Belucha-Gebiet

Eintopf im ZeltlagerEintopf im ZeltlagerBlumenwiese vor dem mächtigen Dongus-OrunBlumenwiese vor dem mächtigen Dongus-OrunGebetsfahnen am Pass Kara-Tjurek Gebetsfahnen am Pass Kara-Tjurek Wir finden zauberhafte RastplätzeWir finden zauberhafte RastplätzeDorfszene in TjungurDorfszene in TjungurWir zelten am Fluß KutscherlaWir zelten am Fluß Kutscherla
Karte

Beschreibung

Der Altai – ein einmalig schönes und gleichzeitig geheimnisvolles Land für Naturliebhaber und für all jene, die von Ungewöhnlichem begeistert sind. Das Altaigebirge befindet sich direkt im Herzen Asiens, am Schnittpunkt der vier Staaten Russland, Kasachstan, Mongolei und China. Die Gegend blieb bis heute in einem ursprünglichen Zustand erhalten und beheimatet eine großartige Tier- und Pflanzenwelt. Die Tour führt entlang tosender Bäche und Flüsse, durch Taigawälder, über alpine Wiesen bis zu den Ausläufern des höchsten Altaiberges, des Belucha (4.506 m). Zahme Lastpferde sind unsere hilfreichen Begleiter. Einen Teil des persönlichen Gepäcks muss aber selbst getragen werden.

Charakteristik

 Schwierigkeitsgrad 'schwer'     1 Übernachtung in Hotels oder Pensionen  3 Übernachtung im Gästehaus oder Jurtencamp, im Haus einer Familie, einer Berghütte oder einer Nomaden-Jurte  9 Übernachtung im Zelt   

  • mittelschweres bis anspruchsvolles Trekking mit wenig Gepäck (ca. 4 bis 9 Stunden reine Gehzeit);
  • gute Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich;
  • Gepäcktransport während des Trekkings mit Packpferden (ca. 8 kg pro Person);
  • TeilnehmerInnenzahl: mind. 6 / max. 12
Veranstalter: biss Aktivreisen-Kooperationspartner

Reiseverlauf

1. Tag:Abreise

Flug über Moskau nach Gorno-Altaisk.

2. Tag:Ankunft in Gorno-Altaisk

Ankunft in Gorno-Altaisk. Sie werden am Flughafen von Ihrer Reiseleitung empfangen und fahren in Richtung Republik Gorny Altai – „Bergaltai“. Übernachtung in einer Ferienanlage in Holzbungalows (in Doppelzimmern) am Fluss Katun. Am Abend Begrüßungsessen mit russischen Spezialitäten. Wer möchte: Banja (russische Sauna).

3. Tag:Fahrt nach Tjungur

Weiterfahrt zur Siedlung Tjungur (450 km, ca. 6 Std.) über die längste und bekannteste Straße des Altais, den "Tschuijskij Trakt". Unterwegs abwechslungsreiche Landschaft mit Zwischenstopps. ÜN in einem Holzhaus.

4. Tag:Beladen der Packpferde und Beginn der Trekking-Tour

Die erste, recht anspruchsvolle Etappe lässt sich durch eine Schlauchbootfahrt auf der mächtigen Katun in eine leichte Einstiegstour verwandeln (optional).  Am Beginn unserer Trekkingtour wurde dieses kleine Abenteuer bisher von fast allen Gruppen gern gebucht (zahlbar vor Ort). Am Vorabend stimmen wir gemeinsam mit unserem Reiseleiter über die beiden Optionen ab. Ab heute Zelt-ÜN an allen Trekkingtagen.

5. Tag:Sattgrüne Taiga und duftende Alpinwiesen

Wandertag dichte Taiga, die später in herrlich duftende Alpinwiesen übergeht. Das Panorama der schneebedeckten Gipfel ist atemberaubend. ÜN am Oberlauf des Flusses Tuchman.
reine Gehzeit/max. Höhenunterschied: ca. 8 Std./900 m

6. Tag:Panoramawanderung zum Bergsee Gulduairy

„Trekking unter den Wolken“, könnte eine passende Bezeichnung für den heutigen Tag sein. Schöne Aussicht auf den Katunkamm und auf eigenartig geformte Felsen. Wir übernachten in der Nähe des Bergsees Gulduairy
reine Gehzeit: ca. 8 Std.

7. Tag:Trekkingtag zum Fluss Tekelju

Nach einem kleinen Aufstieg geht der Weg steil runter zum Fluss Tekelju (1.800 m), vorbei an einer grandiosen Schlucht. Optionaler Ausflug zum Tekelju-Wasserfall, dem größten Wasserfall des Altai.
reine Gehzeit: ca. 3-4 Std. (ohne Ausflug)

8. Tag:Trekkingtag zum See Akkem

Über den 2.300 m hohen Pass Sarybel. Heute muss auch ein sumpfiges Plateau mit gelbfarbenen Alpinwiesen überquert werden. Am Nachmittag erreichen wir unser Ziel – den See Akkem. Dampfsauna und leckeres Abendessen tun unserem Körper gut. Zelt-ÜN für 4 Nächte im Alpinlager Akkem.
reine Gehzeit/max. Höhenunterschied: ca. 7-8 Std./500 m

9. Tag:Zur Bergsteigerkapelle des Erzengels Michael

Wanderung zur Kapelle des Erzengels Michael und zum See der Berggeister. Zuerst wandern wir am rechten Ufer des Akkem-Sees, dann steigen wir über große Steine Richtung Akkem-Gletscher und erreichen nach ca. 2 Stunden die gut gepflegte kleine Kapelle des Erzengels Michael (2.100 m). Bei guten Sichtverhältnissen genießen wir einen wunderschönen Blick auf den unten liegenden See Akkem und den mächtigen Belucha, der sich direkt vor uns erhebt. Nach weiterem Aufstieg von ca. einer Stunde kommen wir zum türkisfarbenen, sagenumwobenen See der Berggeister (2.500 m). Für den Rückweg zu unserem Alpinlager benötigen wir etwa 3 Stunden.
reine Gehzeit: ca. 7 Std.
Alternativ kann man eine anspruchsvollere Ganztageswanderung zum Gletscher Akkem unternehmen. Seine Fläche beträgt 9 km² und die Länge 8 km. Vom Gletscher aus wirkt die weiße Belucha-Wand noch grandioser.

10. Tag:Tagestour ins "Tal der Sieben Seen"

Ganztagesausflug zum "Tal der Sieben Seen“. Eine anspruchsvolle Tagestour steht uns heute bevor, es lohnt sich aber auf jeden Fall: Die Seen mit unterschiedlichen Farbtönen und bunte Alpinwiesen, umrahmt von den weißen Gipfeln des Katunkammes machen diesen Ort zu einem der schönsten im Belucha-Gebiet. Die Seen befinden sich auf mehreren Stufen: die durchschnittliche Höhe beträgt ca. 2.000 m, die höchsten liegen auf 2.600 m. Am Abend nach einem erlebnisreichen Tag wird uns die russische Sauna sicher gut tun (optional, Zahlung vor Ort)!
reine Gehzeit: ca. 9 Std.

11. Tag:Aufstieg zum Pass Kara-Tjurek

Der Aufstieg zum Pass Kara-Tjurek (3.060 m) erfordert von uns einige Kondition, aber die Mühe lohnt sich. Das Panorama von oben ist unbeschreiblich schön. Der Pass ist meistens mit Schnee bedeckt. Wir steigen jedoch bald in die Wärme zur sogenannten Pinien-Lichtung ab. Übernachtung im Zelt.
reine Gehzeit/max. Höhenunterschied: ca. 7-8 Std./1.000 m

12. Tag:Trekkingtag zum Kutscherlinskoje See

Der heutige Tag fühert uns zum Kutscherlinskoje See (1.760 m). Der 5 km lange See ist von über 3.000 m hohen Gipfeln gesäumt. Die Wildnis um den See herum ist einfach faszinierend. Übernachtung in Zelten.
reine Gehzeit/max. Höhenunterschied: ca. 5 Std./450 m

13. Tag:Wanderung am Fluss Kutscherla

heute wandern wir entlang des Flusses Kutscherla zur Lichtung Isekerju (1.300 m). Übernachtung in Zelten.
reine Gehzeit/max. Höhenunterschied: ca. 7 Std./500 m

14. Tag:Trekkingtag nach Tjungur

Zurück zur Siedlung Tjungur. Eine letzte lange Tagesetappe bringt uns zurück zum Ausgangspunkt der Trekkingtour. Der Wald lichtet sich allmählich und wir laufen wieder über üppig blühende Almwiesen und durch Steppenlandschaft. Unterwegs besichtigen wir steinzeitliche Felszeichnungen. Kurz vor Ihrem Ziel durchqueren wir noch das Dorf Kutscherla. Abends lockt wieder die Banja. Übernachtung im Holzhaus in 3-4 Bett-Zimmern mit Etagen-DU/WC des Camps Vysotnik.

15. Tag:Fahrt nach Gorno-Altaisk mit Besichtigungen

Museum für Volkskunde und die Höhle der Urmenschen Ust-Kan. Auf der Rückfahrt (450 km) lernen wir noch etwas aus dem früheren Leben der Altaivölker kennen: Wir besuchen das Museum für Volkskunde im Dorf Verchnij Ujmon - dieses Dorf wurde vor ca. 300 Jahren von Altgläubigen (eine christliche Minderheit), die immer noch ihre alten Traditionen bewahren, gegründet. Einen weiteren Stopp legen wir im Dorf Ust-Kan ein und besichtigen dort eine Höhle aus dem frühen Paläolithikum (600.000 J.v.Ch.). Weiterfahrt nach Gorno-Altaisk. Übernachtung im Hotel.

16. Tag:Rückflug

Rückreise. Früh morgens Gruppentransfer zum Flughafen und Rückflug über Moskau.

Die Route kann in Ausnahmefällen auch in umgekehrter Richtung verlaufen.

Leistungen

  • Flug ab/an Berlin, Düsseldorf oder München (nach Verfügbarkeit) über Moskau nach Gorno-Altaisk inkl. Tax
  • 1 Hotel-ÜN im DZ mit Du/WC
  • 1 ÜN in einer Touristenbasis (Hütten mit 3- bis 4-Bettzimmern und Etagen-Du/WC
  • 2 ÜN im Gästehaus (Sanitäranlagen draußen)
  • 11 Zelt-ÜN
  • 15 x Vollpension, 1 x Abendessen, 1 x Frühstück
  • alle Transfers lt. Programm
  • Packpferde
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Eintritt Museum am 15. Tag
  • 3 x Banjabesuch
nicht enthalten: Visum

Termine und Preise


klimarelevante Wirkung der Emissionen des Fluges: 2.050 kg CO2
freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 48,-€


Mindestteilnehmerzahl: 6 - max. 12

Ansprechpartner

Kapelle des Erzengels Michael vor der Belucha-Wand

Kapelle des Erzengels Michael vor der Belucha-Wand 

Blick auf den Kutscherlinskoje-See -umgeben von über 3000 m hohen Gipfeln

Blick auf den Kutscherlinskoje-See -umgeben von über 3000 m hohen Gipfeln 

Trekking im Belucha-Gebiet

Trekking im Belucha-Gebiet 

Eintopf im Zeltlager

Eintopf im Zeltlager 

Blumenwiese vor dem mächtigen Dongus-Orun

Blumenwiese vor dem mächtigen Dongus-Orun 

Gebetsfahnen am Pass Kara-Tjurek

Gebetsfahnen am Pass Kara-Tjurek  

Wir finden zauberhafte Rastplätze

Wir finden zauberhafte Rastplätze 

Dorfszene in Tjungur

Dorfszene in Tjungur 

Wir zelten am Fluß Kutscherla

Wir zelten am Fluß Kutscherla 


 




Wir nutzen Cookies, um das Erlebnis auf biss-reisen.de zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr über die Nutzung von Cookies erfahren.