BISS AKTIVREISEN

NORD-ALBANIEN - WanderreiseAlbanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber

NORD-ALBANIEN - WanderreiseAlbanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber

NORD-ALBANIEN - WanderreiseAlbanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber

NORD-ALBANIEN - WanderreiseAlbanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber

NORD-ALBANIEN - WanderreiseAlbanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber

NORD-ALBANIEN - WanderreiseAlbanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber

NORD-ALBANIEN - WanderreiseAlbanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber

NORD-ALBANIEN - WanderreiseAlbanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber


Albanischen Alpen - Berge, Brauchtum, Blütenzauber

  • Wanderungen durch wilde Gebirgslandschaften
  • entlegene Bergdörfer, alte Traditionen
  • albanische Gastlichkeit Ÿ
  • Übernachtung in einfach renovierten Dorfhäusern
  • leckere Hausmannskost mit vielen Zutaten aus dem eigenen Garten
  • Wanderungen durch wilde Gebirgslandschaften
  • entlegene Bergdörfer, alte Traditionen
  • albanische Gastlichkeit Ÿ
  • Übernachtung in einfach renovierten Dorfhäusern
  • leckere Hausmannskost mit vielen Zutaten aus dem eigenen Garten
Buchen - Termine PreiseLeistungenReiseverlaufCharakteristik
Karte Wir wandern im Valbona-NationalparkAuf der Fähre nach Fierza

Auf der Fähre nach Fierza

Verlassenes Gehöft auf dem Weg zum Valbona-Pass

Verlassenes Gehöft auf dem Weg zum Valbona-Pass

Schroff ragen die Berge im Tal von Teth empor

Schroff ragen die Berge im Tal von Teth empor

Gepäcktransport mit MaultierenGepäcktransport mit Maultierenaltes Haus in den Albanischen Alpenaltes Haus in den Albanischen AlpenDer Frühlings-Enzian ist in ganz Eurasien verbreitetDer Frühlings-Enzian ist in ganz Eurasien verbreitet
Karte

Beschreibung

Als „verwunschene Berge“ bezeichnen die Albaner die schroffen Gebirgsregionen, die das Land gen Norden abschließen. Kein Wunder, denn die Landschaft mit tiefen bewaldeten Trogtälern und steilen Felswänden scheint unzugänglich und abweisend. Dennoch werden die Berge im Sommer vielerorts weidewirtschaftlich genutzt, so dass auch in der Höhe noch Schafherden und Hirten anzutreffen sind. Tausende von Wildkräutern und Heilpflanzen verwandeln die Bergwiesen im Sommer in ein zauberhaftes Blütenmeer. Hier gibt es zahlreiche endemische Pflanzen und noch wild lebende Tiere wie Bergziegen, Wölfe und Bären. Beim Wandern lassen sich Flora und Fauna am besten erleben. Und auch zur Bevölkerung der entlegenen Bergdörfer ist so der Kontakt schnell geknüpft. Wir übernachten in einfach renovierten Dorfhäusern und können uns auf die Gastfreundschaft und frische Küche der Albaner freuen.

Charakteristik

 Schwierigkeitsgrad 'mittel'     2 Übernachtung in Hotels oder Pensionen  5 Übernachtung im Gästehaus oder Jurtencamp, im Haus einer Familie, einer Berghütte oder einer Nomaden-Jurte    8 Tage

  • Wanderungen ohne Gepäck (3 bis 7 Std. reine Gehzeit), Höhenunterschiede bis max. 1.100 m, Trittsicherheit und mittlere bis gute Kondition erforderlich;
  • TeilnehmerInnenzahl: mind. 10 / max. 12
Veranstalter: biss Aktivreisen-Kooperationspartner

Reiseverlauf

1. Tag:Individuelle Anreise nach Albanien

Individuelle Anreise nach Tirana mit Flug oder Fähre (nicht im Reisepreis enthalten). Mit dem Taxi oder dem Bus (nicht im Reisepreis enthalten) ist das Zentrum von Tirana vom Flughafen Tirana in einer guten halben Stunde erreicht (Transferfahrt vom Fährhafen Durres nach Tirana auf Anfrage). Vielleicht bleibt noch Zeit, die quirlige Landeshauptstadt zu erkunden.
Übernachtung in einem 3-Sterne-Hotel im Zentrum von Tirana.

2. Tag:Auf in die Albanischen Alpen

Mit unserem Wanderführer machen wir uns nach dem Frühstück auf den Weg. Nach etwa 3 Stunden Transferfahrt erreichen wir den Ablegesteg der Drin-Fähre. Weitere zwei Stunden fahren wir mit der Fähre über den langgestreckten Drin-Stausee flussaufwärts bis nach Fierza. Von hier geht es mit dem Bus bis ins obere Valbona-Tal, wo wir uns auf eine erste Wanderung durch die majestätische Berglandschaft freuen können.
Übernachtung in einer rustikalen Pension im Valbona-Tal (3 ÜN).
reine Gehzeit / max. Höhenunteschied: ca. 3 Std. / ca. 250 m

3. Tag:Am Rand des Weltnaturerbes Gashital

Schattige Buchenwälder, blühende Wiesen und viele Wasserläufe prägen die entlegenen Landschaften hier. Von Cerem, das wir nach kurzer Anfahrt erreichen, wandern wir über Blumenwiesen und durch Buchenwälder zu einem Pass an der Grenze zu Montenegro und unterhalb des höchsten Gipfels des Landes, der Zla Kolata. Am Nachmittag sind wir bei einer Familie zu Gast und können uns nun besser vorstellen, wie es ist, hier zu leben.
reine Gehzeit / max. Höhenunteschied: ca. 5 Std. / ca. 675 m

4. Tag:Seitentäler im Valbonatal

Auch die Seitentäler nördlich des Valbonatals haben faszinierende Berglandschaften zu bieten, die von Gletschern einst geschaffen wurden. Unser Weg führt uns zu einer Schäferhütte und bietet viel Alpenpanorama ganz ohne Zivilisation. Nach einem Besuch bei Bauern im Weiler Kukaj geht es zurück zur Pension.
reine Gehzeit / max. Höhenunteschied: ca. 5 Std. / ca. 725 m

5. Tag:Über den Valbona-Pass ins Bergdorf Theth

Auf zum sportlichen Höhepunkt der Reise! Nur kurz ist der Transfer, bis es zu Fuß über Wald und Wiese ordentlich bergan geht, um am Valbona-Pass (1.811 m) den Übergang ins benachbarte Tal zu erreichen. Nach einer Picknickpause wandern wir durch schattigen Buchenwald hinunter nach Theth, wo wir in einem traditionellen Steinhaus übernachten. Das Gepäck wird auf Maultieren transportiert (max. 15 kg pro Person, keine Koffer!).
Übernachtung in einer familiären Pension im Bergdorf Theth (2 ÜN).
reine Gehzeit / max. Höhenunteschied: ca. 6-7 Std. / ca. 1.100 m

6. Tag:In der Umgebung von Theth – Wanderung mit erfrischendem Bad bei Nderlysa

Die Landschaft um Theth ist durch jahrhundertelange Bewirtschaftung geprägt. Wir wandern durch Felder und an Gehöften vorbei zum Wasserfal und dann entlang des Flusses bis in den Weiler Nderlysa und genießen die schönen Blicke auf die Berge rundum.
Nach dem Mittagessen kann man unterhalb der Gletschermühlen ein erfrischendes Bad nehmen oder noch bis zum Blauen Auge und wieder zurück wandern (zusätzliche Wanderung ca. 6,5 km, ca. 275 Höhenmeter aufwärts und abwärts, Gehzeit ca. 2,5 Std.). Transfer zurück nach Theth am Nachmittag.
reine Gehzeit / max. Höhenunteschied: ca. 3 Std. / ca. 400 m

7. Tag:Vom Bergdorf in die albanische Hauptstadt

Ein robuster Kleinbus bringt uns vormittags zurück in die Zivilisation nach Shkodra. Die Stadt bietet nicht nur Flair, sondern auch eine ehemalige Illyrer-Festung mit schöner Aussicht aufs Umland. Nach einem erfrischenden Badestopp geht es zurück in die Landeshauptstadt Tirana, die wir bei einem Rundgang kennen lernen. Ein gemeinsames Abendessen rundet unsere Reise ab.
Übernachtung in einem 3-Sterne-Hotel im Zentrum von Tirana.

8. Tag:Abreise oder Verlängerungsaufenthalt in Albanien

Mit dem Frühstück im Hotel endet die Wanderwoche. Mit dem Taxi oder dem Bus erreichen Sie den Flughafen Tirana (nicht im Reisepreis enthalten).
Gerne machen wir Ihnen auch Vorschläge für eine individuelle Verlängerung Ihrer Albanien-Reise, z.B. für eine Mietwagen- oder Miettaxi-Rundreise oder für einen Strand-Aufenthalt.

Leistungen

  • 2 Hotel-ÜN im DZ mit Dusche/WC, 5 ÜN in einfachen Familienunterkünften im DZ mit Dusche/WC
  • 7x Frühstück, 2x Mittagessen, 4x Lunchpaket, 6x Abendessen
  • deutschsprachige Reiseleitung (ab 2. Tag morgens bis 7. Tag abends)
  • alle Transfers, Gepäcktransport mit Maultieren
  • CO2-Kompensationsbeitrag der Fluganreise mit Atmosfair
nicht enthalten: An- und Abreise nach/von Albanien (Flughafen Tirana oder Fährhafen Durres),
Transfers vom Flughafen oder Fährhafen zum Hotel in Tirana und zurück,
Aufpreis bei 9 Personen: 40 € pro Person
Aufpreis bei 8 Personen: 100 € pro Person
Aufpreis bei 7 Personen: 180 € pro Person
Aufpreis bei 6 Personen: 280 € pro Person

Termine und Preise

Termine / Verfügbarkeit 
22.07.2024 - 29.07.2024   1.050,00 €buchen
EZ-Zuschlag: 160,00 €

 



Mindestteilnehmerzahl: 10 - max. 12

Zusatzinformationen

Ansprechpartner

Auf der Fähre nach Fierza

Auf der Fähre nach Fierza 

Verlassenes Gehöft auf dem Weg zum Valbona-Pass

Verlassenes Gehöft auf dem Weg zum Valbona-Pass 

Schroff ragen die Berge im Tal von Teth empor

Schroff ragen die Berge im Tal von Teth empor 

Gepäcktransport mit Maultieren

Gepäcktransport mit Maultieren 

altes Haus in den Albanischen Alpen

altes Haus in den Albanischen Alpen 

Der Frühlings-Enzian ist in ganz Eurasien verbreitet

Der Frühlings-Enzian ist in ganz Eurasien verbreitet